Gefährliche Orte

Wenige Tage vor der Bundestagswahl hatte der angehende Krankenpfleger Alexander Jorde Bundeskanzlerin Angela Merkel etwas von den Zuständen in deutschen Kliniken erzählt – von Dauerüberlastung der Fachkräfte und »tausendfacher Verletzung der Menschenwürde« aufgrund des Personalmangels. Merkel habe in den vergangenen zwölf Jahren nicht viel dagegen getan, kritisierte der Auszubildende. Warum auch, da doch Angela Merkel mit Liz Mohn sehr gut befreundet ist. Und Liz Mohn sorgt mit der Propagandamaschine ihres Bertelsmann Konzerns eine bewusstseins-industrielle Mobilmachung in der BRD – und längst auch weltweit. „Gefährliche Orte“ weiterlesen

Das Ende ist nah

Der Zauberlehrling wusste wenigstens noch, was er falsch gemacht, beziehungsweise vergessen hatte, und der alte Hexenmeister war in der Lage, die Dinge mit dem richtigen Spruch wieder ins Lot zu bringen. „Das Ende ist nah“ weiterlesen

Wahl-O-Mat 2017 veröffentlicht

Habt ihr ja sicherlich alle mitbekommen, oder? Und natürlich wird nur das bewertet, was die Parteien vorschlagen – keinesfalls aber das, was sie tatsächlich verbrochen haben. Jeder weiss, dass die FDP unter der CDU alles opfern wird, was an Bürgerrechten in deren Parteiprogramm steht. Und jeder weiss, was vom sozialen Geheuchel der SPD dann nach der Wahl tatsächlich umgesetzt wird. Und generell gibt es keine Alternative zur Solidarität! „Wahl-O-Mat 2017 veröffentlicht“ weiterlesen

Zbigniew Brzezinski ist tot

Und wie es sich für einen der weltweit führenden Kriegstreiber gehört, friedlich im Bett. Der gebürtige Pole war ein Einpeitscher der Supermachtsrolle der USA, ein kompromissloser Befürworter des weltweiten Imperiums. Ich betrachte das als Zeichen, dass die Zeit für Seinesgleichen abgelaufen ist. Sie haben der heutigen Welt nichts mehr zu sagen.  „Zbigniew Brzezinski ist tot“ weiterlesen

So wie ich das sehe

Wer sich die zur Wahl stehenden Parteien genauer anschaut, die überhaupt darauf hoffen dürfen, die 5%-Hürde bei den Wahlen zu überschreiten, vermag zwischen diesen Parteien keine echten Unterschiede mehr zu erkennen, denn das Geschrei zu Zeiten der Opposition ist vergessen, wenn sie die Macht übernehmen oder als Junior-Partner daran teilhaben. Das hat uns Rot/Grün in den Jahren 1998 bis 2005 mehr als deutlich vor Augen geführt und die SPD durch ihre Beteiligung als Junior-Partner in den großen Koalitionen stellt dabei immer wieder ihre Geschmeidigkeit ihrer parteipolitischen Aussagen gegenüber ihren realen Handlungen als Teil der Regierung zur Schau. Auch sollten wir begreifen, dass eine große Koalition ebenfalls eine Diktatur ist, muss sie doch die Opposition als Gegengewicht nicht fürchten und kann das Grundgesetz nach Belieben ändern. Achten Sie mal darauf, noch kurz vor den BT-Wahlen werden wir erleben, dass die Groko einschneidende GG-Änderungen vornimmt.  „So wie ich das sehe“ weiterlesen

Sie suchen einen Nebenjob?

Sie suchen ein staatlich garantiertes Nebeneinkommen? Ein Oberleutnant der Bundeswehr hat vorgeführt, wie einfach das geht: Sie lassen sich als „Flüchtling“ registrieren und stellen Antrag auf Asyl. Arabisch müssen Sie dafür nicht beherrschen. Reden wir Tacheles, Frau von der Leyen.