BNS = Blick nach Spanien

Nach dem Einzug der ultrarechten Partei »Vox« ins Parlament von Andalusien haben Tausende Bürger in der Region am Montag Abend gegen Rassismus und Faschismus protestiert. Die größte Kundgebung fand nach Angaben des spanischen Fernsehens in Sevilla statt, aber auch in anderen andalusischen Städten seien Menschen auf die Straße gegangen, etwa in Málaga (Foto). Die Demonstranten skandierten Losungen wie »Andalusien ist kein Ort für Faschismus!« und »Es lebe der Kampf der Arbeiterklasse!« Gut so! Es müssen mehr werden! Nieder mit den Franquisten! Que viva España, que viva democracia!

Gilets jaunes

Ganz Gallien wird von den Protesten der »Gilets jaunes« erfasst. Ganz Gallien? Ja, ganz Gallien. Kein Macron-treues Dorf in Aremorica oder sonstwo. Dorlisheim im Elsass: 80 Gelbwestler wechseln sich täglich in einem Protestcamp am Straßenrand ab. Baptiste ist Lkw-Fahrer und hält seit dem 17. November die Stellung. Das Geld ist zur Monatsmitte aufgebraucht, sagt er. »Wir haben die Nase voll.« Zusammen blockieren sie Transportlager und Lkw-Lieferungen, tragen Lebensmittelspenden zusammen, die an Obdachlose verteilt werden, solidarisieren sich mit einer Demonstration von Landwirten im Nachbardorf. »Solange sie nicht aufgeben, geben auch wir nicht auf.« Arte begleitet die Gilets jaunes eine Woche lang an verschiedenen Orten. Hin und wieder, zugegeben nicht sehr oft, lässt sich Erfreuliches und Erbauliches bestaunen. Und wenn Macron am Ende nicht mehr im Élysée residierte, wäre das mit Sicherheit kein Grund zur Trauer.

Gelbwesten-Bewegung in Frankreich

Wie kann es sein, dass die Linke in Deutschland so viel langsamer (re-)agiert als die extreme Rechte, wenn es um potentiell über das kapitalistische System hinausweisende Themen geht? „Gelbwesten-Bewegung in Frankreich“ weiterlesen

Je suis Gilets jaunes

Gestern las ich in „Die Zeit“ einen ausdrucksvollen und mitreißenden Text, der die Klassengesellschaft aus Sicht der unteren Schichten, der Leidenden beschreibt. Von Édouard Louis „Je suis Gilets jaunes“ weiterlesen

Das System ist zutiefst krank

„Das System ist zutiefst krank“ weiterlesen

Wohnen ist ein Menschenrecht

Fehlende Wohnungen, zunehmende Obdachlosigkeit, steigende Immobilienpreise und Mieten: Das grundlegende menschliche Bedürfnis nach einer angemessenen Wohnung wird in Deutschland zunehmend nicht erfüllt. Dennoch meine ich, „Wohnen ist ein Menschenrecht“. Was sind die Ursachen der Wohnungskrise und wie sehen Vorschläge aus, wie das Menschenrecht auf Wohnen als Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge besser verwirklicht werden kann.  „Wohnen ist ein Menschenrecht“ weiterlesen

Remagen nazifrei – ich war dabei

Am Samstag den 17.11.2018 war ich am Rhein-Ahr-Campus (Hochschule) in Remagen zum Tag der Demokratie dabei und unterstützte die Stadt gegen die Nazis mit dem Motto: Remagen bleibt bunt!“  Wir sollten immer daran denken: „Hass vernichtet!“ Prof. Dr. Stephan Bundschuh (Hochschule Koblenz) hatte auch seine Rede gehalten. Geschichte und Gegenwart des Rassismus. Manuskript der Rede am Campus Remagen zum Tag der Demokratie in Remagen am 17.11.2018: „Remagen nazifrei – ich war dabei“ weiterlesen