Hartz4 als Spielart des Sozialdarwinismus

Lange war das Menschenverelendungsprogramm Hartz IV als Säule unseres „Sozialsystems“ unangefochten. Doch in den letzten Jahren bröckelt die Zustimmung ausgerechnet bei jener Partei, die das Kind seinerzeit aus der Taufe gehoben hatte. „Hartz4 als Spielart des Sozialdarwinismus“ weiterlesen

Empört Euch

Empörung über die Ansagen des CDU-Politikers H. Graeff
Meines Erachtens fehlt es an speziellen Integrationskursen für Politiker, mit deren Hilfe sie das Leben in Deutschland wenigstens so weit Kennenlernen könnten, dass sie eine Chance hätten, sich als nützliche Glieder der Gesellschaft zu erweisen.

„Empört Euch“ weiterlesen

Leider gibt es ein „Weiter-so“

Mein Gott, was haben sie gerungen, na ja, wohl vor allem um die Pöstchen. Ich vermute, dass das harte Ringen in politischer Umgebung wesentlich elitärer vonstatten geht, als wenn ein Mensch an den Tafeln darum ringt, für den laufenden Tag was Essbares zu ergattern. „Leider gibt es ein „Weiter-so““ weiterlesen

Boh ey, offene Stellen – Rekord!

1,2 Millionen freier Stellen, so viel wie seit irgendwann nicht mehr, haben die Forscher des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) pünktlich zum „Ja“ der SPD-Basis zum Koalitionsvertrag unter die Medien geworfen, auf dass der Ruhm der alten GroKo, die Konjunktur angeheizt zu haben, sich auch auf die neue GroKo übertrage. Merkt ihr was?  „Boh ey, offene Stellen – Rekord!“ weiterlesen

5 Stunden Arbeit in der Freizeit- unbezahlt, jede Woche

„Eine Gewerkschaft, die sich auch als Interessenvertretung der Arbeitgeber versteht, ist keine Gewerkschaft mehr.“ Eine kritische Betrachtung zur Tarifpolitik zum Thema Arbeitszeit wäre angebracht. Dass auch starke Einzelgewerkschaften ein besonderes und aus Sonderinteressen gespeistes Motiv haben ist klar, dann aber sollte Annelie Buntenbach weniger rechthaberisch auftreten. Denn ihrer Glaubwürdigkeit dient sie damit nicht. Viele Kolleginnen und Kollegen kennen nämlich die Interessengegensätze.Gerade bei der Arbeitszeitfrage haben die Gewerkschaften pro Arbeitnehmer nicht geglänzt. Siehe hier und hier.