Stationen im Leben des revolutionären Philosophen. Von Barmen über Manchester nach London

Friedrich Engels, der politische Denker und Revolutionär, liebte Eastbourne. Wenn er Urlaub in dem südenglischen Seebad machte, mietete er am Cavendish Place ein Haus nahe dem Pier, das heutige Afton Hotel. Von dort wanderte er drei Meilen entlang der Küste zum Kreidefelsen Beachy Head. Dessen Klippen bieten eine spektakuläre Sicht auf die Seven Sisters, eine Kette weiterer Kreidefelsen. „Stationen im Leben des revolutionären Philosophen. Von Barmen über Manchester nach London“ weiterlesen

Nachgedacht über die Glaubwürdigkeit

Die regierenden Politiker – die zahlreicher werdenden Politikerinnen selbstverständlich eingeschlossen – sind, wie sie einander immer mal wieder wissen lassen, um ihre Glaubwürdigkeit besorgt. Vor allem sollen wir, die Menschen draußen im Lande – ihnen bitteschön glauben, dass sie es gut mit uns meinen, dass ihre Politik die bestmögliche ist und dass es deswegen zu ihnen keine Alternative gibt. Tonangebende Medien, brave Wissenschaftler und Theologen, gelegentlich auch eine Dichterin helfen ihnen, diesen Glauben zu verbreiten und zu festigen.
„Nachgedacht über die Glaubwürdigkeit“ weiterlesen

Freiheit

Da quasselt der Herr Bundespräsident – und mit ihm die ganze Clique der Politischen und Kapitalmächtigen bei der Beurteilung des Ersten und Zweiten Weltkrieges lediglich von den Schrecken der menschlichen Katastrophe und das Jetzige müsse mit der Waffe in der Hand europaweit verteidigt werden. So gaukelt einer rum, der unter Freiheit lediglich die Finanzgewaltigen und deren Machtfestigung meint. Und die Verursacher der Kriege? Dazu kein Wort, das wäre ja Selbstmord. „Freiheit“ weiterlesen