Die Sprache des Faschismus

Der legendäre Bundespräsident Gustav Heinemann sagte einmal, „Wer mit dem Zeigefinger… auf die vermeintlichen Anstifter zeigt, sollte daran denken, dass in der Hand mit dem ausgestreckten Zeigefinger zugleich drei andere Finger auf ihn selbst zurückweisen.“ Die Antrittsrede Donald Trumps vor den Vereinten Nationen, in der er andere Staaten mit erhobenem Zeigefinger auf die Anklagebank setzte, bestätigte diesen Satz des ehemaligen Bundespräsidenten, der wegen der Wiederbewaffnung die CDU Konrad Adenauers verließ und zur SPD wechselte: „Die Sprache des Faschismus“ weiterlesen

Maulhelden

Seit einiger Zeit heben SPD-Politiker gegenüber der LINKEN wieder den Zeigefinger. Mit dieser Partei könne man nicht regieren. Zuletzt Hannelore Kraft, das Ergebnis ist bekannt. Jetzt Olaf Scholz bei Markus Lanz.  „Maulhelden“ weiterlesen

Turbulente Zeiten für Frankreich

Der drohende Wahlsieg Le Pens – der in der Tat eine Katastrophe gewesen wäre – war nie ein realistisches Szenario. Wahlentscheidend war ohnehin die erste und nicht die zweite Runde der Wahlen. Die Zahl des Abends „Turbulente Zeiten für Frankreich“ weiterlesen

Sand ins Getriebe streuen

Thema: Syrien Krieg. Die syrische Regierung hat nicht um deutsche Hilfe gebeten. „Sand ins Getriebe streuen“ weiterlesen

Jauch(e) – Putins Russland

Boris Nemzow wurde erschossen. Wurde Wladimir Putin damit gestärkt oder geschwächt? Spekuliert wird, was das Zeug hält. „Boris Nemzow war ein Liberaler gewesen, der unentwegt für die freie Rede und die Menschenrechte eingetreten ist.“ – So ungefähr haben sich auch die deutschen Vertreter auf der Beerdigung des CIA-Opfers geäußert. Unter Wodka-Jelzin war er stellvertretender Ministerpräsident, was dafür spricht, daß er damals ein Mann des amerikahörigen Systems gewesen war. „Jauch(e) – Putins Russland“ weiterlesen