Résumé des IST-Zustands

Ich bin kein Verfassungsverweigerer und kein Staatsgegner, noch bin ich gewalttätig oder kriminell, obgleich das durch alle Bevölkerungsschichten gehen kann und auch vor Amtsträgern nicht halt macht, aber Ihr habt zugegeben, dass Westdeutschland in den Anfängen der BRD noch Altnazis in der Politik hatte.

Wie kann es sein, dass ihr 27 Jahre nach der -Wiedervereinigung- seit 12 Jahren eine Altstasi an die Staatsspitze stellt, die in einem bedingungslosen Übergang in die Westliche Demokratie nie gelernt hat, weder kritikfähig noch kritisierbar zu sein und sich in ihrem ideologischen Verständnis einen Reim darauf macht. Was gibt es denn jetzt noch zu regieren.

Die Armut wurde konzentriert wie 1933, die Infrastruktur wurde ruiniert wie 1945, die Unternehmen geschmiert wie 1989, die EU zerrüttet wie 1918, die Natur unwiderruflich zerstört, der Religions Dogmatismus belebt wie 1364, Gewaltbereitschaft, Gefährdung, Verzweiflung und Mutlosigkeit haben ein unzumutbares Maß erreicht und das Parlament ist das zweitgrößte der Welt geworden, während Millionen ihr Dasein fristen und sie sich von einem Security State vor ein paar Bewunderern für die Weltpresse feiern lassen. Sie, für die Not nicht existiert im eigenen Land, weil es den größten Konjunkturboom aller Zeiten erfährt und deshalb in der Pflicht steht die Armut in der Welt zu besiegen.

An wen oder was man überhaupt noch glauben soll oder kann, ist für die Armen, Abgehängten nicht von Bedeutung, wir sind die Fußabtreter der Maulaffen, die Rechtlosen ohne Lobby, …ist das der Motor eurer Ethik ?

Wer sich nicht ausschließt wird ausgeschlossen, der Reichste frisst dem Bettler die Brotkrumen weg, und für 1000 Euro mehr werden 1000 in den Abgrund gestoßen, das ist nicht Hollywood – das ist Deutschland.

Das Ende des Kapitalistischen Imperiums schreitet voran, weil sie alle in seiner Abhängigkeit stehen. Und wenn Politiker ein Volk dafür bluten lassen, dann ist Opposition die bessere Energieressource, sofern noch demokratische Verhältnisse bestehen.

Zeig mir ein Land in dem es anders ist, doch zuvor …zeig mir dein Land Deutscher, denn deine Zeitrechnung 1961, fünf vor zwölf verstehe ich nicht. Du bist frei, warum drängst du mir deine Meinung auf ?

Die Angst davor anders zu sein und anders zu denken, den Status Quo zu verändern, die Natur mehr zu lieben als die Bürgerlichen in ihren Kirchen und Akzeptanz zu fordern für die Freiheit ohne Grenzen – im Kopf – denn da fangen sie an, das Individuum zu belassen in seiner Eigenschaft, gerade davon wird abgeraten, denn das ist ja ihr schärfster Gegner, der Mut ohne Gegenwert, der Respekt ohne Gehaltszulage, deshalb wird Jeder zur Leistung gezwungen, zur Biographie verpflichtet – die Verbotserteilung der Freiheit im Geiste ist immer noch nicht vorbei.

Ein ganzes Land läßt sich von Berlin diktieren für’s Armaggedon, zu feige, um seit der Weimarer Republik endlich einmal Europa gerecht zu werden, gezwungen zur Koalitionsbildung, übler als jedes Politbüro. Und in den Startlöchern wartet schon die nächste Staffel der Alternativlosigkeit zum Schlagabtausch. Der Bürger ist der Bürger so war es und so wird es immer sein bis zum Jüngsten Gericht.

ICH gehörte zu den besser Verdienenden, außerdem habe ich mein Leben lang hart gearbeitet.“ Ihr seid das doch Alles selber Schuld. Ihr hättet Abitur machen und einen akademischen Beruf ergreifen, in die Medien oder in die Politik gehen sollen“. Aber ihr betrinkt euch lieber um fremde Sprachen zu lernen und zuzusehen, wie sie die Krümel von ihrem Kuchen an die letzten Vögel verteilen. Ich muss das nicht verstehen, und wer versteht schon die Unterschicht…die nur Gewalt kennt und nur auf Strafe reagiert. Die WOLLEN das doch so, die gehen ja noch nicht einmal zum Beten in die Kirche, also wirklich, sie hängen in den Ghettos ab und wehe, man kommt ihnen zu nahe, dann wird man gleich für mundtot erklärt.

Und vor Allem WAS kann denn die Frau Merkel dafür, DIE will doch nur das Beste für Alle und das schon seit 12 Jahren. Bald wird die Stasi sich um ihre letzten Schnüffelposten prügeln und der Westen so verarmt sein, dass Frustrationstoleranz wie Musik aus einer schönen fernen Welt in seinen gehorsamen Ohren klingt. Was sollen sie auch tun, als durch die verblassten Wände ihre gescheiterte Vergangenheit, ihr verkorkstes Leben, ihre verkrachte Existenz anzustarren und sich von ihrem Gewissen aufzehren zu lassen mit ihrem Almosen, das noch nicht einmal bis zum Monatsende reicht, und jeden Tag des Siechtums bitteres Ende spüren läßt.

Damals als ich jung war, glücklich und hoffte, kämpfte und verlor, kämpfte und verlor, verschwiegen sie, dass die Belohnung dafür das ewige Antlitz menschlicher Grausamkeit am vorzeitig erzwungenen Ende eines Lebens sein sollte durch eine bösartige Politik. Wenn der Status der Mittelschicht sich hebt und hebt und nur noch davon lebt, sich an den unter ihnen zu erhöhen, und nach unten sehen nicht mehr geht, weil man dann seinen Job los ist, und sie in Wahrheit ja noch sehr viel mehr leiden, weil auf ihren Schultern die Verantwortung und die Zukunft liegt, dann ist dieses Land verdreht wie lange nicht, so dass einem speiübel wird und man am Liebsten davoneilen möchte, so weit es geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.