Windenergie im Brohltal

In einer Machbarkeitsstudie im Auftrag des Umweltbundesamtes Juni 2014 findet sich ein Bild, welches deutlich zeigt welche Verwirbelungen

 um Windkraftanlagen geschehen. Es ist durchausvorstellbar, dass dieses Geschehen Einfluss nimmt auf die Meteorologie und das Wettergeschehen. Dasselbe geschieht sicherlich auch um Windkraftanlagen an Land mit der Luft.

Das Bild ist die Aufnahme des Off-Shore-Windparks Horns Rev 1.

Die meteorologischen Bedingungen sind so, dass die Luftfeuchte knapp unter der Sättigungsgrenze liegt. Die leichte Druckerhöhung durch die Luftwirbel löst eine Kondensation aus. Damit zeigen die Kondensationsfahnen die Verteilung der Druckwelle an.

Infraschall deckt nur einen kleinen Teil der Geräuschemission ab. Er ist durch viele unsachliche Diskussionen mit Unsicherheiten belastet. Sinnvoller ist es, einfach von Schallemission zu sprechen. Dies deckt auch den hörbaren Schall ab, der viel mehr Anwohnern zu schaffen macht.

Wirkungen von Infraschall auf den Menschen.
Eine detaillierte Analyse der verfügbaren Literatur zeigt, dass weitgehend auf den tieffrequenten Bereich konzentrierter Schall schon bei niedrigen Pegeln das mentale Wohlbefinden deutlich beeinträchtigen kann. Mit zunehmender Verschiebung zu tiefen Frequenzen bis in den Infraschallbereich verstärkt sich dieser Effekt.

Diese massiven sind neu und was es in der Masse bewirkt noch nicht nachgewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.