Gilets jaunes

Ganz Gallien wird von den Protesten der »Gilets jaunes« erfasst. Ganz Gallien? Ja, ganz Gallien. Kein Macron-treues Dorf in Aremorica oder sonstwo. Dorlisheim im Elsass: 80 Gelbwestler wechseln sich täglich in einem Protestcamp am Straßenrand ab. Baptiste ist Lkw-Fahrer und hält seit dem 17. November die Stellung. Das Geld ist zur Monatsmitte aufgebraucht, sagt er. »Wir haben die Nase voll.« Zusammen blockieren sie Transportlager und Lkw-Lieferungen, tragen Lebensmittelspenden zusammen, die an Obdachlose verteilt werden, solidarisieren sich mit einer Demonstration von Landwirten im Nachbardorf. »Solange sie nicht aufgeben, geben auch wir nicht auf.« Arte begleitet die Gilets jaunes eine Woche lang an verschiedenen Orten. Hin und wieder, zugegeben nicht sehr oft, lässt sich Erfreuliches und Erbauliches bestaunen. Und wenn Macron am Ende nicht mehr im Élysée residierte, wäre das mit Sicherheit kein Grund zur Trauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.