Armutsgefährdung im Alter

»Armutsgefährdung im Alter erneut gestiegen«

An der Altersarmut wird sich nichts ändern, solange einen Tag vor der Rente das Schonvermögen deutlich höher sein darf als einen Tag nach dem Rentenbezugsbeginn und einen Tag vor der Rente der Pkw die Behörden nicht interessiert, aber einen Tag nach dem Rentenbezug der gleiche Pkw zum Eigentum wird, welches erst einmal kontrolliert und wirtschaftlich sparsam aufgebraucht werden muss, bevor ergänzende Grundsicherung im Alter gewährt wird. Diese Praxis ist vor allem für Landbewohner schlimm. Arme Alte haben auch keinen Anspruch auf Inflationsausgleich, denn jeder Euro mehr Rente wird beim darauffolgenden Wohngeldantrag wieder abgezogen. Wer arm ist, bleibt arm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.