Mord vor 101 Jahren

Auch 101 Jahre nach dem Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht leugnet die SPD jede Mitverantwortung.

Dabei war es längst nicht nur der Sozialdemokrat Gustav Noske, der mit der Reaktion kooperierte. Die SPD solle ihre Rolle in der Revolution nicht beschönigen – vor allem die des sozialdemokratischen Reichswehrministers: »Dass Gustav Noske seine Hände beim Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht im Spiel hatte, ist nicht zu leugnen«

Die Morde markieren den finalen Bruch zwischen Linken und Sozialdemokraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.