Die Morde von Hanau sind das Ergebnis des Krieges der Reichen gegen die Armen

Nur wenn Frank-Walter nicht mein Bundespräsident Steinmeier meint, letztlich sei es nicht verstehbar, wie jemand so eine Tat begehen kann, dann irrt er sich. Und für ihn wie die anderen Herren gilt, dass es ihnen entgegenkommt und ihrem Denken entspricht, diesen unseeligen Gewaltkreislauf nicht verstehen zu wollen.

Schließlich sind sie selbst ein Teil in diesem scheinbar ewigen Kreislauf, aus dem es offenbar kein Entrinnen gibt. Dass sie den Gewaltkreis leugnen, zeigt, das sie letztendlich ihre gnadenlose Politik des Neoliberalismus fortführen wollen.

Die Trauer und Wut weiter Teile der Bevölkerung, die vielfache Solidarität machen mir Mut und vorsichtig entsteht Zuversicht, dass nach meiner Trauer wieder Kraft wächst, für eine humane Gesellschaft zu streiten, in der alle Menschen – egal welcher Hautfarbe – ob deutsch, kurdisch, türkisch oder was auch immer – das Recht auf ein menschenwürdiges Leben haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.