Kritik der Corona-Maßnahmen der Politik

Pandemie der kollektiven Hysterie. Risikowahrnehmung basiert nicht selten auch auf Hypothesen. Dadurch werden häufig für gleiche Risiken unterschiedliche Vermutungen und Theorien aufgestellt. Covid-19 muss von einer medialen Infektion vom Panikmodus in einen rationalen Modus wechseln. Der Lungenarzt und Gesundheitsexperte Dr. Wolfgang Wodarg kritisiert die Corona-Maßnahmen der Politik. Es gibt überhaupt keinen Grund zur Panik, sagt er und vermisst eine wissenschaftliche Debatte.

Viele Wissenschaftler, wie beispielsweise der britische Epidemiologe Tom Jefferson, der am renommierten Cochrane Institut in Rom forscht, kann keinerlei Besonderheiten beim Covid-19-Virus erkennen, außer die Tatsache, dass es ein neuartiger Virus ist. Covid-19 sei wie ein neues Automodell, aber eher vergleichbar mit einem Kleinwagen, so Jefferson.

Hier sein Gespräch zur Corona-Panik und zur aktuellen Lage mit Milena Preradovic auf youtube

Die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und ihrer politischen Vertreter wird durch die angst machenden Bilder abgelenkt und mit Unterstützung konform reagierender Medien getäuscht. Wer das bezweifelt, wird diffamiert und mit geballter Macht ausgeschaltet. Die Opposition ist lahmgelegt. Fakten gefährden den Kurs der Bundesregierung und werden durch Diffamierung der sie einbringenden Personen abgetan.

Macht die Bevölkerung so etwas mit?  Bitte selbst bewerten:

http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/

Nachdem viele Medien an einer Medienkampagne teilhaben, die versucht, Wodarg mit allen Mitteln, mit übler Nachrede und mit Verleumdungen unglaubwürdig zu machen, fasst Wodarg hier noch einmal seine fachliche Einschätzung zusammen:

Gesundheitliche Bewertung:

Es gibt keine validen Daten und keine Evidenz für außergewöhnliche gesundheitliche Bedrohung.

Unbestrittene Fakten:

  • Die noch abrufbaren amtlichen Statistiken zur Mortalität und diverse nationale Grippe-Monitoring Institute zeigen die normale Kurvenverläufe.
  • Die saisonale „Grippe“ verläuft wie immer.
  • Auch Coronaviren sind und waren schon immer dabei.
  • Coronaviren, Influenzaviren und andere Viren müssen sich laufend verändern.
  • „Neue“ Viren sind also etwas Normales.

Zur Aussagekraft und Anwendung der PCR-Tests:

  • Die benutzten Tests sind nicht amtlich validiert, sondern lediglich von miteinander kooperierenden Instituten befürwortet worden.
  • Die Tests werden häufig (Wuhan und Italien) selektiv z.B. bei ohnehin Schwerkranken angewendet und sind dann für die Abschätzung einer Seuchengefahr unbrauchbar.
  • Ohne die in ihrer Aussagekraft und ihrer verfälschenden Anwendung fragwürdigen Tests gäbe es keine Indikation für Notfallmaßnahmen.

Zu weiteren Risiken einer Fehleinschätzung

  • Die WHO ist von der Gates Stiftung finanziell abhängig.
  • Die nicht belegbaren Pandemie-Szenarien sind Bilder zum Angstmachen.
  • Wuhan und Italien wurden benutzt, um an einigen Orten angstmachende Bilder zu produzieren.
  • Auch in Italien würde man ohne die neuen Tests nur die alljährlichen Grippeschäden sehen.

Fakt ist für mich, Dr. Wolfgang Wodarg hat recht.  Da stelle ich mir doch die Frage, stellen wir die Weichen für unsere Zukunft neu, oder beatmen wir den Wachkoma-Patienten Kapitalismus weiter, um jeden Preis? Wir stehen so oder so unmittelbar vor dem Zusammenbruch unseres global vernetzten Wirtschaftssystems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.