Abzug aus Afghanistan

Unser Exportschlager Demokratie à la BRD ist in den Bergen von Afghanistan kläglich gescheitert.

Unsere Freiheit wurde niemals am Hindukusch verteidigt. 53 deutsche Bundeswehrsoldaten sind von 2002 bis 2021 in Afghanistan gefallen. An Ihren Händen Frau Karrenbauer klebt Blut!

Es war ein Krieg, an dem Deutschland nie hätte beteiligt sein dürfen. #Friedensbewegung und linke Gruppen hatten schon immer davor gewahrt. Vietnam lässt grüßen! Es waren 150.000 deutsche Männern und Frauen, die ihren Dienst für die Bundeswehr in Afghanistan seit 2001 ableisteten. Was ist das Ergebnis, dieser so genannten #Friedensmission für die Demokratie? Unser Exportschlager Demokratie à la BRD ist in den Bergen von Afghanistan kläglich gescheitert. Zurück blieben unsere Verbündeten, diejenigen Menschen, die Deutschland vertraut haben. Es sind vor allem junge Frauen, die auf ein besseres und ein selbstbestimmtes Leben gehofft haben. Sie werden wohl die ersten Opfer der nachrückenden #Taliban sein. Was ihnen bevorsteht? Sprechen wir es offen aus, ist: Vierteilung, Vergewaltigung und Versklavung. Die Taliban sind keine Menschfreunde. Sie sind schlichtweg Verbrecher, Schlächter! Auch die Dolmetscher, Afghanen, die den Soldaten irgendwie zugearbeitet oder geholfen haben, sind betroffen. Die Politik ändert jetzt die Tonart und überlässt den Schlächtern die politische Macht.
„Wir sind nun nicht mehr im Afghanistan-Einsatz, wir blicken auf ihn zurück. Und wir werden offen darüber reden, was gut war, was nicht gut war, und was wir gelernt haben”, so die Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer. (Auszug aus dem Handelsblatt).
Ja, Frau Karrenbauer, was haben Sie gelernt, und wie sehen Ihre persönlichen Konsequenzen aus, an Ihren Fingern klebt Blut, das jener Menschen, die ihnen vertraut haben, und die Sie jetzt in Afghanistan zurücklassen. Es sind Ihre Opfer! Wo bleibt Ihre persönliche Verantwortung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.